Unser Oster-Roadtrip – endlich raus aus Seoul! (21.-27.03.2016)

Meine vierte Woche hier in Seoul hat mit einem netten ersten Treffen jenes Englisch-Klubs begonnen, dem ich eine Woche zuvor beigetreten war. Dabei haben wir Artificial Intelligence (AI) und Killer Robots diskutiert. Für mich persönlich war das jetzt nicht das mega interessante Thema, aber für eine gute Diskussion war’s schon okay. Nach meinem Abstecher zum Koreanisch-Kurs ging’s dann noch in ein Lokal nahe der Uni, wo wir natürlich einige Flaschen Soju (소주) geleert haben – das ist das mit Abstand beliebteste alkoholische Getränk hier in Korea. Wikipedia sagt mir, dass Soju vor allem aus Reis hergestellt wird … aber Reiswein...

Wir lernen Koreanisch – auf Koreanisch! (14.-20.03.2016)

Schon einmal etwas vom “White Day” gehört? Nein? Nun, das ist quasi ein zweiter Valentinstag in Korea (und Japan – sagt mir Dr. Wikipedia^^). Am 14. Februar geben hier nämlich traditionell die Frauen ihren Männern Geschenke und am White Day (14. März) können sich die Männer quasi revangieren. Wer an beiden Tagen leer ausgeht, der isst dann am “Black Day” im April schwarze Nudeln und versinkt in Selbstmitleid. 😀 Diesen Tag völlig missachtend sind wir am Montagnachmittag zum Seoul Immigration Office gefahren und haben unsere Fingerabdrücke für die ARC abgegeben, was anfangs in einer “Passierschein A38”-Geschichte zu enden drohte, dann aber...

Zwei Wochen in Seoul – eine Stadt voller Extreme (07.-13.03.2016)

Kaum zu fassen, dass ich schon zwei Wochen hier lebe. Die Zeit vergeht so schnell und doch fühle ich mich inzwischen fast wie daheim. Trotzdem war es aber auch schön, wieder einmal face to face mit einem Österreicher zu reden – am Montag war ich nämlich bei der österreichischen Botschaft, um mich als Auslandsösterreicherin registrieren zu lassen. Ich fürchtete schon, nicht mehr dranzukommen, weil ich eigentlich schon nach der für den Parteienverkehr vorgesehenen Zeit hinkam (ja, die Botschaft war wirklich schwer zu finden!), aber ich hatte Glück. Die Herrschaften dort waren sehr freundlich und haben mir auch erklärt, wie denn...

Die erste Woche in Seoul – vom Campus hinaus zu historischen Palästen bis nach Gangnam (29.02.-06.03.2016)

Die erste Woche in Seoul war schon einmal sehr fein. Ich habe viele coole Leute und langsam die Umgebung rund um den Campus kennengelernt (wer mich kennt, weiß, dass Orientierung im Allgemeinen nicht so mein Ding ist), zum ersten Mal meine Seminare besucht, viel koreanisches Essen genossen und natürlich so manche Sehenswürdigkeit besichtigt. Am Montagnachmittag stand die große Orientation-Veranstalung des OIA (Office of International Affairs) an. Sämtliche Auslandsstudenten wurden also in “academic and administrative matters” und vieles mehr eingeweiht. Bei der Gelegenheit habe ich auch meinen Buddy Jinju kennengelernt (am Flughafen hatte ich sie ja leider verpasst). Wir haben dann in...