Easter eggs in the snow (18. – 24.03.2013).

Die 23. Woche meiner Sprachassistenz stand – zumindest schulisch – ganz im Zeichen des Osterfests. Im montäglichen German Club färbten wir nämlich Ostereier, die ich zuvor daheim ausgeblasen hatte (gar nicht so leicht!). Dafür verwendeten wir aber nicht herkömmliche Eierfarben (wäre ja auch fad), sondern wir fabrizierten mit Essig und Lebensmittelfarben einen ordentlichen Saustall. 😀 Hat sich aber auf jeden Fall ausgezahlt und lustig war’s außerdem.

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag verbrachte ich dann vor allem mit Üben für das anstehende Konzert des Derby Bach Choir am Samstag. Am Donnerstagabend ging ich außerdem noch auf Fototour (“Photo Walk”) mit ein paar Leuten vom QUAD, bei dem wir in Eiseskälte Bilder von Derby in der Dämmerung machten. Die Kälte hielt mich allerdings weitgehend davon ab, meine Handschuhe auszuziehen und damit hielt sich die fotografische Ausbeute auch in Grenzen. 😉 Dafür konnte ich mit einem Waliser (der unbedingt Deutsch lernen wollte^^) und einem Nordiren quatschten. Passt.

Den gesamten (!) Freitag verbrachte ich schließlich in der Market Hall als Aufsicht für FORMAT13, denn am Nachmittag fiel jemand aus. Deshalb hieß es wieder: Gescheit anziehen und viel Tee trinken (die Kantine nebenan machte wahrscheinlich das Geschäft des Jahres mit uns). Gott sei Dank brachte uns Michael, einer der Koordinatoren der Freiwilligen, das Spiel “Battleships” (Schiffe versenken) und so verging die Zeit ein bisschen schneller, denn die Besuchermassen hielten sich – wie so oft – in Grenzen. Am Abend wollte ich eigentlich zu einer Filmvorführung in der Chocolate Factory gehen, doch ich war einerseits zu müde und außerdem machte mir das Wetter einen Strich durch die Rechnung, denn: es gab Schnee.

Höhepunkt der Woche war sicherlich der Samstag, als ich mit dem Derby Bach Choir “St. John’s Passion” von Bach aufführen konnte. In der Kathedrale natürlich. Mit Orchester und so. Aufgrund des schlechten Wetters blieben zwar doch einige Besucher aus, aber dafür war die Stimmung umso besser. Ein wirklich schöner Abend. Besonders freute mich auch, dass Babs – Sprachassistentin aus Südtirol – den Weg nach Derby fand, um dem Konzert beizuwohnen. Nachher ging es noch ins “Vines” auf einen Cider. :) Und Sonntag war wieder Aufsicht in der Chocolate Factory am Programm.

Ein paar Eindrücke vom Konzert (ein fettes Danke an Babs fürs Fotografieren):

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.