“If I hug you it’s because I want to hug you!”

Ach, was w├╝rden wir nur ohne Diego tun! ­čśÇ Leider ist er schon wieder f├╝r eine Woche nicht da, das hei├čt eine Woche kein “It’s okaaayyy!” ­čÖü

Anyways. Woche Numero 13 im L├Ąndle. Am Montag kam der nette Mann vom Zensus bei uns vorbei und hat genau zwei von sechs Leuten erwischt.^^ Die erste Volksz├Ąhlung in Deutschland seit der Wiedervereinigung war ja im Vorfeld teilweise umstritten, als ├Âsterreichische Staatsb├╝rgerin war mir das Ganze aber trotzdem ziemlich schnuppe.

Dienstag war ein ganz wunderbarer Tag: Ich ging zusammen mit meinen Kolleginnen Agnes und Hannah in eines der Kinos in Stadtmitte und wir schauten uns “Geliebtes Leben” f├╝r unsere LV Convergent Journalism an. Nachher ging es in die Cantina, einem lateinamerikanisch-angehauchten Lokal, das am Dienstag Cocktails um ÔéČ 4,80 (!!) und ein kaltes Buffet f├╝r lau anbietet. Wir haben nat├╝rlich voll zugeschlagen.^^ Nachher noch ein Abstecher auf die Sky Beach (ein Dachlokal in der N├Ąhe vom Hauptbahnhof mit Sand, Liegest├╝hlen und tollem Ausblick). Sehr sch├Ân war das! ­čÖé Am Abend kam der liebe Diego von Mallorca zur├╝ck und ich ging mit ihm, Anna und Craig noch D├Âner essen nach Vaihingen. Irgendwann dann um 01.00 Uhr in der Fr├╝h haben wir dann noch Kakao getrunken.^^

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen von horads (Tobias, der die Ausbildung macht, hat mir ├╝brigens inzwischen einige coole horads-Poster zukommen lassen, von denen eines mein Zimmer schm├╝ckt). Wir wurden ├╝ber die RvD (= Redakteur vom Dienst) und CvD (= Chef vom Dienst)-Aufgaben informiert und dar├╝ber, wie eine Sendung vorzubereiten und durchzuf├╝hren ist. Bin schon sehr gespannt auf meine Beisitzertermine!

Donnerstag gab’s dieses sch├Âne Naturschauspiel von meinem Fenster aus zu sehen:

F├╝r den Freitag lie├č ich mir was Besonderes einfallen: Da ich meine besten Erasmus-Freunde schon l├Ąnger nicht mehr gesehen hatte, beschloss ich, ein nettes get-together f├╝r den Nachmittag einzuberufen. Craig, Diego, Miguel, Valentina, Lauri, Florence und ich freuten uns ├╝ber Milkshakes, Jogurt mit ├äpfeln und Bananen sowie frische Brezen. Besonders cool war, dass ich meinen Freunden ein paar ├Âsterreichische W├Ârter beigebracht habe: Potznlippl, Schas – wir haben uns totgelacht! ­čśÇ Die W├Ârter standen noch bis heute an unserem K├╝hlschrank …



Nachher wichen wir von der K├╝che in mein Zimmer zum Vorgl├╝hen aus, wo uns noch einige andere “jointen”. Von dort aus ging es schlie├člich zur Spacenight 2011 – der Party der “Luftis” (= Luft- und Raumfahrttechniker der Uni Stuttgart). Eine … naja, nicht sooo tolle Fete in meinen Augen. Vor allem die Cocktails waren eher mie├č. Naja.

Zum Samstag komm ich im folgenden Post. ­čÖé

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.