Badezimmer mit Teppichboden (25.02. – 03.03.2013).

Der Früüüüühling ist da! ENDLICH. Dieses ewigschirche Grau-in-grau-Wetter hat ja niemand mehr ausgehalten. Woche Nummer 20 als Sprachassistentin wurde also vowiegend damit verbracht, sich zu freuen. 🙂 Grund zur Freude bzw. zum Lachen gab es bereits am Montag, als mir eine Schülerin verkündete, sie würde gerne “Einkopf” essen.^^ Im German Club ging es noch ein letztes Mal um den Fasching und so zeichneten wir gemeinsam Faschingsmasken. Meine war naturgemäß die schlechteste – ich kann einfach nicht zeichnen. Meine Schülerinnen hingegen haben echt super schöne zusammengebracht!

Mittwoch ging es in einer Stunde um die eigene Traumschule (die würde z.B. ein Schwimmbad, einen großen Turnsaal etc. haben). Eine Schülerin allerdings schrieb nicht über ihre Traum-, sondern über ihre “Traubenschule”. Auch interessant.^^ Am Abend ging ich schließlich zu Fuß zur Chorprobe, was bedeutete, dass ich an diesem einen Tag fast zwei Stunden zu Fuß ging (eine halbe Stunde in die Schule und zurück musste ich ja auch noch gehen). Wer sagt da noch, dass ich unsportlich bin? 😉

Am Freitag schließlich brachen Clemens und ich auf nach Lincoln, eine kleine und sehr feine Stadt im Nordwesten von Derby (1,5 Stunden mit dem Auto). Dort besuchten wir Claudia, eine weitere Sprachassistentin, die wir schon beim Einführungssseminar in Manchester kennengelernt hatten. Claudia wohnt in einem suuuperschönen Haus zusammen mit ihrer Landlady und da selbige übers Wochenende verreist war, konnten wir ohne Probleme bei ihr übernachten. 🙂 Übrigens: In Claudias Haus sah ich das erste Mal ein Badezimmer mit Teppichboden (!). Dachte bisher immer, das sei nur ein Mythos, aber das gibt es wirklich! :O

Den ganzen Samstag verbrachten Clemens und ich, uns die Stadt anuzgucken. In Lincoln gibt es eine wunderschöne Kathedrale, die auf jeden Fall mit York mithalten kann (mir hat sie sogar noch ein bisschen besser gefallen, weil die verschiedenen Baustile iwie besser zusammenspielen). Wir machten sogar eine Tour auf den Mittelturm der Kirche, das hieß so viel wie 338 Stufen auf engen Wendeltreppen. Ein Traum.^^ Hatten aber einen recht feinen Ausblick und konnten auch einen näheren Blick auf die Glocken im Turm werfen (Glockenschlag zur vollen Stunde inklusive, Gott, hat es mich gerissen^^). Außerdem schauten wir in ein paar Vintage-Geschäfte, gingen am Fluss Witham entlang, genehmigten uns einen Kaffee in einem recht hippen Kaffeehaus und genossen das absolut perfekte Wetter. Am Abend stand schließlich asiatisches Essen und Fortgehen an, da wir zur Geburtsfeier einer Französischassistentin aus La Réunion eingeladen waren. 🙂

Am letzten Tag dieser Woche fuhren Clemens und ich noch nach Grantham, zu Belton House, einer großen Parkanlage, die sich sehr gut zum Spazieren eignet. Sahen viele Schneeglöckchen, Wild, ein altes Ehepaar, das äußerst gelangweilt auf einer Parkbank saß und natürlich einen Haufen Schafe. Wieder einmal ein sehr netter Wochenendausflug. 🙂

Hier einige Bilder:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.