There’s graffiti on every wall and no-one’s bothered (06.05. – 12.05.2013).

My 30th week in England was full of lovely weather (up to 20°!) and a certain feeling that my time at Derby High was slowly coming to an end. More on that later. Monday was – surprisingly – a day off for me as all my lessons on that day had been cancelled in advance. So I met up with Ada, another volunteer for FORMAT13, drinking Costa-coffee, having a nice dinner and enjoying Derby in bloom (loved the flowers!). We also went to a lovely spot next to the river, one that hadn’t seen before so I was super excited.^^...

Ein “Haus am See” für meine Schülerinnen (22. – 28.04.2013).

Nach sehr reiseintensiven Osterferien und dem Besuch meiner Eltern beginnt in der 28. Woche der Sprachassistenz wieder der schulische Ernst des Lebens für mich. Im montäglichen German Club bekommen meine Schülerinnen zum ersten Mal deutschsprachige Musik zu hören: “Haus am See” sollte es sein, da nicht schwer verständlich und sowieso sehr cool. Eine der Schülerinnen hat mir später erzählt, dass sie das Lied sogar noch einmal zu Hause angehört hat, weil es ihr so gut gefallen hat – mission accomplished I’d say! 😀 Bei den U6-Mädchen dreht sich in dieser Woche alles um “language of discussion”, wofür ich eine eigene...

Mami und Papi kommen auf die Insel (15. – 21.04.2013).

Nach zwei entspannten Vorbereitungstagen geht es am Mittwoch der 27. Woche im United Kingdom wieder zurück an die Schule. Die Osterferien sind natürlich viel zu schnell vergangen, aber keine Sorge, nette Ausflüge sind auch während der Schulzeit drin. 😉 Am Donnerstagabend kommen Mama und Papa am Bahnhof in Derby an. Bis Montagabend werden sie hier bleiben. Der erste Eindruck von Derby: Es ist kalt, denn daheim ist man noch im Sommershirt herumgerannt. Hier allerdings lässt es sich mit einer warmen Jacke aushalten. 😀 Aja, “und schöne Pubs gibt’s auch”. Stimmt. Am Freitag zeige ich meinen Eltern die Schule. Sie lernen...

Osterferien mit Reisefieber (01. – 07.04.2013).

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Ely geht es am Montag der 25. Woche in Großbritannien weiter nach Stonehenge, den berühmten Steinkonstruktionen in der Nähe von Amesbury. Michael und ich verfahren uns ziemlich (klar, das Ding hat ja keine Adresse im herkömmlichen Sinne, also wohin soll uns das Navi auch schicken?) und landen zu allem Überfluss auch noch im Stau. Resultat: Wir treffen erst eine Viertelstunde vor dem offiziellen Zusperren ein. Zum Glück können wir aber immerhin eine halbe Stunde bleiben und bekommen von einem der guides eine “five minutes”-Erklärung. Sehr beeindruckend. Und windig auch. Die zweite antike “sight” in der...

“Vereinbaren? I thought that means moustache!” (11. – 17.03.2013)

Jo, als Sprachassistentin für Deutsch erfreut man sich immer wieder an lustigen Wort-/Satzkreationen und Verwechslungen. Und in der 22. Woche meines GB-Aufenthalts gab es so einige davon: “Ich zehe ins Kino”, “Zwei Mal in der Woche arbeite ich als Schwimmbad” und “10.000 Kilo Zitronen …. das macht € 1,50” um nur ein paar weitere Beispiele zu nennen. 😉 Montag: ewig lange Korrektursession für die Schule, Mittwoch: Probe mit Derby Bach Choir. Am Donnerstag schließlich feierten meine beiden Mitbewohnerinnen und ich mit Ollie, unserem “Ex-Mitbewohner”, Geburtstag. Und zwar mehr als nobel! Wir hatten in einem indischen Restaurant namens “The Spice Lounge”...

Badezimmer mit Teppichboden (25.02. – 03.03.2013).

Der Früüüüühling ist da! ENDLICH. Dieses ewigschirche Grau-in-grau-Wetter hat ja niemand mehr ausgehalten. Woche Nummer 20 als Sprachassistentin wurde also vowiegend damit verbracht, sich zu freuen. Grund zur Freude bzw. zum Lachen gab es bereits am Montag, als mir eine Schülerin verkündete, sie würde gerne “Einkopf” essen.^^ Im German Club ging es noch ein letztes Mal um den Fasching und so zeichneten wir gemeinsam Faschingsmasken. Meine war naturgemäß die schlechteste – ich kann einfach nicht zeichnen. Meine Schülerinnen hingegen haben echt super schöne zusammengebracht! Mittwoch ging es in einer Stunde um die eigene Traumschule (die würde z.B. ein Schwimmbad, einen...

“Wou sixt du di in ana hoibn Stund?” (12. – 18.11.2012)

Die vergangene Woche sollte eigentlich ruhig beginnen, schließlich war ja die Woche zuvor durchaus stressig (heim nach Österreich, graduieren, Freunde und Verwandte treffen, wieder zurück nach England usw.). Doch wie das eben so ist, kam am Ende alles anders und so ging ich am Montag zusammen mit meinen homies aus der Howard St fort. Vorher bekam ich noch die Möglichkeit, meine neue Mitbewohnerin bei ein paar Bierchen näher kennenzulernen. Scheint ganz nett zu sein (auch wenn sie “One Direction” mag :D). Man mag es nicht glauben, aber sogar an einem Montag ist in Derby ganz schön was los! Die Studenten...

Week 5 in review.

Week 5 in England was quite a relaxed one, so this review is going to be rather short. After my return from The Lakes the most important thing for me was to get myself a nice Halloween costume. Hence I went down to the Westfield centre, spent some 15 pounds et voilà, mime costume: check. So, Wednesday was the big day. I went over to my friends’ place in Howard St as they were having a Halloween party and said that I could join them. We played “Ring of Fire” for a while and ate the cake that two of...

Von zerfetzten Hosen, Möwen und schlechten Radiosendern. (22. bis 28.10.2012)

Wie schon im Posting zuvor erwähnt, verbrachte ich die erste Woche meiner “half term”-Ferien zusammen mit drei österreichischen Sprachassistenten im Lake District. Am Montag dieser Woche (22.10.) unternahmen wir zusammen die erste von insgesamt drei Wanderungen und zwar in den Bergen rund um Wastwater. Das ist der Name des Sees, der direkt neben unserem zweiten Hostel war – ist mit knapp 80 Metern Tiefe übrigens der tiefste See Englands. Bei dieser Gelegenheit kamen natürlich meine nagelneuen Wanderschuhe zum Einsatz, und sechs (durchaus anstrengende) Stunden später hatte ich schließlich zwei riesen Blasen an den Fersen. Mission accomplished I’d day. Auf dem...

Im Land der Seen, Berge und Schafe. (15. bis 21.10.2012)

Die letzte Schulwoche vor den „half term“-Ferien hat super für mich begonnen (ja, ich hatte jetzt zwei Wochen frei!): Am Montag (15. Oktober) konnte ich meinen A-level-Schülerinnen vom Sprung von Felix Baumgartner erzählen. Zuerst sahen wir einen ZIB-Beitrag, dann lasen wir gemeinsam einen Artikel aus der Onlineausgabe der „Kleinen Zeitung“. Jetzt finden sie Österreich hoffentlich ein bisschen „cool“. Für eine andere Stunde an diesem Tag bekam ich im Nachhinein sogar ein „Lob“ von einer Schülerin – ich hab mich sooo gefreut! Dienstag und Mittwoch verbrachte ich vor allem mit bügeln und Zimmer dekorieren, am Donnerstag wachte ich schließlich verkühlt auf...