Badezimmer mit Teppichboden (25.02. – 03.03.2013).

Der Früüüüühling ist da! ENDLICH. Dieses ewigschirche Grau-in-grau-Wetter hat ja niemand mehr ausgehalten. Woche Nummer 20 als Sprachassistentin wurde also vowiegend damit verbracht, sich zu freuen. Grund zur Freude bzw. zum Lachen gab es bereits am Montag, als mir eine Schülerin verkündete, sie würde gerne “Einkopf” essen.^^ Im German Club ging es noch ein letztes Mal um den Fasching und so zeichneten wir gemeinsam Faschingsmasken. Meine war naturgemäß die schlechteste – ich kann einfach nicht zeichnen. Meine Schülerinnen hingegen haben echt super schöne zusammengebracht! Mittwoch ging es in einer Stunde um die eigene Traumschule (die würde z.B. ein Schwimmbad, einen...

Penner. (22. – 24.02.2013)

Die letzte Station unseres “Trip to the North” führte uns nach Glasgow, die größte Stadt Schottlands und Heimat des höchsten Kinos der Welt. Dort angekommen, besichtigten wir am Freitag erst einmal die Kathedrale und die “Necropolis”, quasi einen Friedhof der reichen Geschäftsleute aus früheren Zeiten. Die Neropolis liegt auf einem (für britische Verhältnisse) recht hohen Hügel, also hat man eine schöne Aussicht. Am Abend konnte ich meine “alten” Freundinnen vom Auslandssemester in Stuttgart wieder treffen – nnnnnnnice! Das Quatschen war allerdings so ziemlich die größte challenge unserer Reise – schottischer Akzent und noch dazu laute Musik im Hintergrund, viel schwieriger...

Mit Schere und Stanley-Messer durch die Sicherheitskontrolle … (20. & 21.02.2013)

Am Dienstagabend unserer intensiven Reisewoche zog es uns drei nach Edinburgh, in die Hauptstadt Schottlands, des Kilts, des Whiskeys und des Haggis. Hier kam ich auch das erste Mal mit schottischem Geld in Berührung (ja, das sieht anders aus als in England!). So viel Positives hatte ich zuvor von der Stadt gehört und meine Erwartungen sollten nicht enttäuscht werden. Das begann schon bei unserem extrem coolen Hostel. Es befand sich direkt (und zwar wirklich direkt) neben Edinburgh Castle, sprich mitten in der Innenstadt. Außerdem war alles modern und sauber und wir fühlten uns sofort wohl. Nicht so cool war allerdings...

Who needs Newcastle when there’s Durham just round the corner? (18. & 19.02.2013)

Die gesamte 19. Woche meiner Sprachassistenz war ich zusammen mit Marie-Elisabeth und Stephie auf Achse. Unser zweiter Halt – nach York – war Newcastle Upon Tyne, eine Stadt, die auf den ersten Blick nicht viel zu bieten hat. Auf den zweiten leider auch nicht.^^ Man kann zwar gut einkaufen und es gibt drei richtig coole Brücken, aber das war’s dann auch schon fast. Das castle, das der Stadt zu ihrem Namen verholfen hat, ist heute nur mehr ein einzelner Turm und auch die “Kathedrale” von Newcastle ist eher ernüchternd als berauschend. Wir sahen uns außerdem noch ein Museum für moderne Kunst...

Der Auftakt. (11. – 17.02.2013)

Woche Nummero 18 in Derby begann äußerst nett, denn ich veranstaltete den ersten German Club in meiner Schule. Sechs Schülerinnen erklärten sich bereit, eine halbe Stunde ihrer Mittagspause für die deutsch-österreichische Kultur zu opfern und so kam es, dass ich ihnen ein bisschen über Österreich und den Fasching erzählen konnte. Faschingsspiele (Schokolade auspacken und Reise nach Rom) durften natürlich auch nicht fehlen. Auf die Frage, was sie denn so über Österreich wissen, kam btw wieder die obligatorische Antwort “The Sound of Music”. Naja, es gibt eben noch viel zu tun. Dienstag ging es mit dem Schlemmen gleich weiter, denn es...