Woche 5: Grillen und Chillen.

Endlich hab ich ein Motto für meine bisherige Zeit in Stuttgart gefunden: Grillen und Chillen. Das sind (wenn wir uns ehrlich sind) die beiden Hauptbeschäftigungen momentan. Bin mir aber ziemlich sicher, dass sich das noch ändern wird, vor allem, wenn ich an meine anstehende erste Bachelorarbeit denke. Die wird alles andere als chillig.

Nun gut, wie war sie nun, meine fünfte Woche im schönen Stuttgart? Angefangen hat sie schon einmal super, nämlich mit dem Beatsteaks Konzert in Ludwigsburg (ist etwas außerhalb von der Stadtmitte, aber mit der S-Bahn sehr gut zu erreichen). Ich hatte nämlich zusammen mit meinem lieben Freund Olliver schon vor ein paar Monaten (aber eigentlich immer noch zu spät, weshalb wir in der letzten Reihe saßen) Sitzpltze für diese coole Band aus Berlin ergattern können. 🙂 Das finale Tourkonzert war ausverkauft und fand in der Arena Ludwigsburg statt. Leider wurde mir am Eingang meine Kamera (zu professionell^^) abgenommen, weshalb ich keine Erinnerungsfotos machen konnte. Aber naja, das Konzert war wie erwartet echt spitze (“Do fliagt die Kuah!”) und ich konnte feststellen, dass sich die Beatsteaks seit 2006 nicht verändert haben (da hab ich sie nämlich das erste Mal live in Graz gesehen). Olliver kannte die Band zuvor gar nicht, gestaltete aber nachher eine DVD, die er mir gestern zukommen ließ. 🙂 Danke dafür!

Am Dienstag stand wieder joggen an (bislang das letzte Mal, denn Amanda und auch Craig legten so ein krasses Tempo vor, da konnte ich nicht mehr mithalten und seither bin ich dem Joggen latent abgeneigt ;)). Am Mittwoch stand Claires (FRA) Geburtstag ins Haus und wir feierten im Biddy Early’s Irish Pub in Stadtmitte. Legenär der Karaoke-Auftritt von Lauri, Martha und Co., die voller Begeisterung diesen Gassenhauer performten … Hier ein Eindruck davon:


Donnerstag ging es gleich weiter mit Geburtstag Feiern, denn auch Jolan aus Frankreich feirte seinen Birthday. Und zwar im 7grad, einem coolen (kleinen) Club in der Theo-Heuss-Straße. An diesem Abend war übrigens Salsa angesagt, was unsere beiden Südamerikaner Luis und Diego natürlich sogleich ausnutzten. 😉 Fein war’s! Ich schenkte Jolan übrigens den “Kleinen Prinzen” von Antoine de Saint-Exupery, damit er besser (und vor allem ohne langweiligem Grammatikbuch) Deutsch lernen kann. Er hat sich sehr gefreut und wir haben zusammen schon einige Seiten gelesen, was auch für mich sehr spannend war. 🙂

Für den Samstag hab ich mir was ganz Besonderes einfallen lassen: Ich wollte nämlich unbedingt noch mehr von Stuttgart sehen als das, was ich in den ersten beiden Wochen sah. Deshalb überlegte ich mir ein schönes Tagesprogramm. Angefangen hat alles mit einem Weißwurstfrühstück bei mir zu Hause, bei dem ich auch Miia (Lauris Freundin, extra aus Helsinki eingeflogen) kennen lernen konnte. 🙂 Nachher ging es zusammen mit Diego, Sara (aus Schottland), Anna (aus Ungarn) und Olli auf eine Panoramatour rund um Stuttgart. Ich hatte die Tour in einem Reiseprospekt entdeckt und war sogleich begeistert. 14 Stationen führt uns vorbei an verträumten Häusern, einigen romantischen Staffeln und einem tollen Eissalon. Sonnenschein, blauer Himmel und herrlich warme Temperaturen – perfekt! Nachher ging es zur Haltestelle Feuersee, wo wir in einem traditionell schwäbischen Gasthaus Maultaschen aßen. Zwar teuer, aber dafür super lecker. Weiter ging’s zum Schlossplatz, wo ich mich mit meinem Mitbewohner Matthias auf die Wiese legte und wir zusammen die letzten Sonnenstrahlen genossen. Letzter “Termin” war dann um 20.00 Uhr die “Traditional Jazz Hall” in der Marienstraße. Dort spielte nämlich eine Live-Band (inklusive Klarinettisten) Benny Goodman Songs. Eintritt für Studenten: € 6 – also nicht sooo tragisch. Der Klarinettist erzählte zu den Songs immer die Geschichte und erwähnte uns zum Schluss sogar, weil wir offensichtlich die Jüngsten unter den Zuhörern waren.^^ Legendärer Abend (nicht zuletzt wegen der netten blonden Dame einige Tische weiter, die offensichtlich schon zu viel getrunken hatte …).

Hier ein paar Eindrücke von unserem Panoramaspaziergang:

Und am Sonntag? Richtig! Grillen!

P.S.: Am Samstag hab ich by the way dezente sieben Kugeln Eis gegessen.^^ Nicht zuletzt wegen der (angeblich) besten Eisdiele am Eugensplatz …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.