Anschaffen!

Ha, und wieder ist mir ein sehr kurioser Sprachunterschied zwischen Österreich und Deutschland untergekommen: Bei uns daheim sagt man ja “anschaffen” für “sagen, wo’s lang geht”  bzw. “bestimmen, was gemacht werden soll”. In Deutschland hingegen verwendet man “anschaffen” für “auf den Strich gehen”. 😀 Als ich letztens sagte “Die hat ganz schön angeschafft” und meinte, dass die betreffende Person “gschafftig” sei, da bekam ich recht lusitge Reaktionen … So, Woche Nummero 19 im sommerlichen Stuttgart fing so an, dass mein WG-Genosse David und ich mal los jammten – natürlich im schönsten Innenhof der Welt: im Straussi II. 😉 Ach, schon...

“Did you guys see that? It’s called ‘being awesome’!”

Sorry for delay. Das letzte Monat für mich in Stuttgart ist angebrochen und nähert sich mit riesen Schritten seinem Ende zu. Ich kann gar nicht glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist … Einerseits freu ich mich, wieder nach Hause zu kommen, auf der anderen Seite würd ich auch noch gerne etwas den Sommer hier genießen, denn zu Hause wartet vor allem eines auf mich: Meine erste Bachelorarbeit. 🙁 Naja, Woche Nummer 18 im schönen Stuttgart hatte – wie immer – viel zu bieten, vor allem in kulinarischer Hinsicht.^^ Am Montag fuhr mein Bruderherz zurück nach Österreich und ich hatte...

Süßen Kuchen.

Fährt man von Stuttgart nach Ulm, so kommt man tatsächlich durch die Ortschaften “Süßen” und “Kuchen” durch – kein Scherz. Sehr kurios ist ja, dass die beiden Bahnhöfe noch dazu recht nahe beieinander liegen … Wie gesagt, wir fuhren nach Ulm. Und zwar am vergangenen Sonntag bei bestem Wetter und mit dem BaWü-Ticket, wodurch uns die Zugfahrt (ca. eineinhalb Stunden) pro Person hin und retour nur € 15 kostete. Dafür hatte unser Zug auch gleich ordentlich Verspätung, weshalb wir um ein Haar unsere Stadtführung versäumt hätten. Aber es ging sich grade noch aus. Puh. Die Dame, die uns die Altstadt...

“Was macht dieser gut aussehende nackte Mann da draußen?”

Dabei hab ich einem Wohnheimsnachbarn nur unsere kleine Leiter geborgt. TS!^^ Sorry for delay, in den letzten Tagen war viel los. Woche Nummer 17 in Stuttgart war eine durchaus schöne. Montag: Ein großer Teil unserer Erasmus-Gruppe feiert die Stuttgart-Premiere ihres Theaterstückes “Murder beyond the sundial” in der Tri-Bühne Stuttgart. Monatelang wurde vorher geprobt, promotet und vorbereitet. Alles auf Englisch, versteht sich. Ich war echt erstaunt, wie gut und vor allem professionell (Videozuspielungen etc) das Ganze aufgezogen war. Thumbs up! Nach der Aufführung ging’s noch ins Classic Rock Café zum gemütlichen get-together inklusive leckeren Burgern … 🙂 Dienstag stand meine erste...

Stuttgarter Pfingstferien: Hap shittens.

Wenn ich mir meinen Kalender so anschaue, dann frag ich mich, was ich letzte Woche eigentlich so gemacht habe – immerhin waren ja Pfingstferien. Aber außer werkeln für die HdM war nicht viel drin.^^ Am Montag kam der gute Diego zu mir und wir haben Maultaschen mit Kartoffeln gekocht. 🙂 Tags darauf fuhren Anna, Anna und ich schon in aller Herrgottsfrühe in die Galerie LUMAS in Stadtmitte. Das ist eine echt super geniale Fotogalerie, von der uns unsere Fotografie-Professorin erzählt hat. LUMAS stellt zeitgenössische Fotografen aus und verkauft die Werke auch. Zu einem reeeeelativ erschwinglichen Preis (für mich wär’s immer...

Stuttgarter Pfingstferien: Hap shittens.

Wenn ich mir meinen Kalender so anschaue, dann frag ich mich, was ich letzte Woche eigentlich so gemacht habe – immerhin waren ja Pfingstferien. Aber außer werkeln für die HdM war nicht viel drin.^^ Am Montag kam der gute Diego zu mir und wir haben Maultaschen mit Kartoffeln gekocht. 🙂 Tags darauf fuhren Anna, Anna und ich schon in aller Herrgottsfrühe in die Galerie LUMAS in Stadtmitte. Das ist eine echt super geniale Fotogalerie, von der uns unsere Fotografie-Professorin erzählt hat. LUMAS stellt zeitgenössische Fotografen aus und verkauft die Werke auch. Zu einem reeeeelativ erschwinglichen Preis (für mich wär’s immer...

“Wir sollten sie rausschmeißen!”

Ja, so geht’s mir in meiner WG. Einmal lass ich das Geschirr stehen, wird mir schon mit dem Rausschmiss gedroht. Woche 12 in Stuttgart. Die ersten zwei Tage standen ganz im Zeichen meiner regulären Vorlesungen. Besonders interessant fand ich diesmal Grundlagen der Mediengestaltung 2 (Fotografie), weil wir HDR lernten. Mittwoch war dann der absolute Hammertag. Zuerst arbeiteten wir stundenlang an unserem Audiobeitrag für Convergent Journalism (inzwischen ist selbiger übrigens fertig :)) und nachher hatte ich noch BMO (= Beitrag mit Originalton)-Workshop von horads. Der BMO ist nämlich die Abschlussarbeit der Grundausbildung. Interessant wurde es am Freitag, als Lauri wieder auflegte....

“The thing is like … it’s okaaayyy!”

Sorry Diego, for imitating you all the time. It’s just so gorgeous. 😉 Und eine weitere Woche im schönen Stuttgart ist vorüber. Am Montag habe ich endlich das Thema für meine erste Bachelorarbeit eingereicht, hoffentlich klappt alles. Am selben Tag und auch am Dienstag stand zudem ein Photoshop Crashkurs an, den wir für die Fotografie-LV belegen konnten. War sehr anstrengend, aber ich konnte viel dazulernen und hoffe, dass ich meine Fotoserie schlussendlich gut hinbekomme. Inzwischen hab ich außerdem ein cooles Programm zum Erstellen von HDR-Bildern empfohlen bekommen. Das hier ist das Ergebnis meiner ersten Gehversuche (die Ausgangsbilder stammen von meinem...

“I had bread with … things!”

Tja, unser lieber Miguel bringt uns immer wieder zum Lachen, so auch vergangenen Sonntag, als wir ihn nach seinem Abendessen fragten.^^ Den Sonntagabend verbrachten wir übrigens wieder im Columbus, einem der beiden Restaurants am Campus. Ich probierte zum ersten Mal die Hamburger dort (ab 21.30 Uhr gibt es nämlich eine Happy Hour) und sie waren deeeeelicious! 🙂 Zuvor war ich noch mit Anna und Valentina beim Stuttgarter Frühlingsfest (genannt “Wasen”), das mich sehr stark ans Oktoberfest in München erinnerte. Weniger Bierzelte und generell nicht ganz so crowded, aber ansonsten eigentlich gleich … Übrigens hab ich bei einem der Spieleautomaten einen...

Stare of death.

Fast jeden Tag lern ich eine neue Phrase aus dem Englischen dazu. Die mit Abstand coolste diese Woche war wohl “stare of death”, die Craig aus Schottland mir beibrachte. Ich weiß zwar nicht mehr, in welchem Zusammenhang, aber ich nehme mal an, dass irgendjemand bei unserem Bodensee-Trip am Samstag eher unbegeistert drein geschaut hat … Ich hab ihm dafür das Wort “Kopfkino” erläutert. Fand er auch sehr nett.^^ Nun, was hat Woche #10 für mich bereit gehalten? Am Montag schon einmal das Interview mit Frank Elstner, ein durchaus gelungener Start in die Woche. Tags darauf hatte uns der gute Lauri...